Innenstadt

Die Geschichte der Kölner Innenstadt als alte Römerstadt reicht viele Jahrhunderte zurück. Unter dem Namen Colonia Claudia Ara Agrippinensium war die Innenstadt als römische Kolonie bekannt und wuchs viele Jahrzehnte lang. Heute umfasst die Innenstadt die Stadtteile Altstadt-Nord und Altstadt-Süd, Deutz sowie Neustadt-Nord und Neustadt-Süd.

Die Innenstadt ist Stadtbezirk mit der Nummerierung 1. Der Stadtteil – so wie er heute bekannt ist – wurde im Jahr 1975 im Zuge einer kommunalen Neugliederung geschaffen.

Die Kölner Innenstadt ist Wirtschafts-, Medien und Studentenzentrum und erfreut sich großer Beliebtheit, was sich unter anderem in dem enormen Nachfrageüberhang am Kölner Wohnungsmarkt ausdrückt. Köln verfügt über unzählbare Infrastruktur-, Freizeit- und Kulturangebote. Als insbesondere sehenswürdig und erwähnenswert sind der Kölner Dom und das Kölner Rathaus zu nennen, die mittelalterlichen Stadtmauern, die Severinstorburg, das Eigelsteintor und Hahnentor, die Hohenzollernbrücke, der Musical Dome sowie die Kölnmesse und Lanxess Arena anzubringen.